+492112009244 hermes@26262.academy

Rollenbasierte Präsenztrainings – praxisnahes Lernen

 

Ihre Mitarbeiter lernen praxisnah, welche Anforderungen der ISO 26262 für ihre tägliche Arbeit wichtig sind. Welche Sicherheitsaktivitäten sie durchführen müssen. Mit wem sie sich abstimmen müssen. Welche Verantwortung sie tragen. Ohne Umwege lernen die Mitarbeiter genau das, was sie in ihrem Arbeitsgebiet brauchen und können dem Trainer Fragen stellen, die sofort kompetent beantwortet werden.

Rollentrainings als Präsenztraining oder im virtuellen Klassenzimmer

 

Unsere rollenbasierten Präsenztrainings finden bei Ihnen vor Ort statt. Die Teilnehmer der Lerngruppe haben die gleiche Rolle, sodass zielgerichtet das Wissen für diese Rolle vermittelt werden kann. Auf diese Weise lernen Ihre Mitarbeiter genau das zur Funktionalen Sicherheit, was sie für ihre Arbeit brauchen.

 

Durch die umfangreiche Praxiserfahrung des Trainers sind diese Trainings keineswegs trockene Theorie, sondern angereichert mit praktischen Beispielen aus dem Arbeitsgebiet der Teilnehmer. Der Trainer interagiert mit den Teilnehmern, um sie bei der Wissensvermittlung da abzuholen, wo sie stehen. Es ist ausreichend Zeit eingeplant, um auf alle individuellen Fragen der Teilnehmer zur Funktionalen Sicherheit einzugehen.

 

Wir bieten unsere rollenbasierten Präsenztrainings auch als Virtual-Classroom-Veranstaltungen an. Auch hier findet eine intensive Interaktion mit den Teilnehmern statt, sodass sie nicht nur passiv konsumieren, sondern aktiv ins Training eingebunden sind. Bei Virtual-Classroom-Veranstaltungen ist es möglich und sehr empfehlenswert, die Trainingseinheit zu teilen, sodass zum Beispiel ein eintägiges Training an zwei halben Tagen durchgeführt wird.

Blended Learning – Mitarbeiter flexibel und effizient schulen

 

Blended Learning kombiniert die Vorteile des Online-Lernens mit Seminaren, in denen das Gelernte praktisch geübt wird. Überall auf der Welt lernen Ihre Mitarbeiter mit flexiblen, kostensparenden Online-Elementen die Theorie zur Funktionalen Sicherheit. Für ihr konkretes Arbeitsgebiet. Im Praxisseminar können Ihre Mitarbeiter dann unter Anleitung genau die Tätigkeiten üben, die für ihren Arbeitsalltag wichtig sind.

Blended-Learning-Konzept

Unser Blended-Learning-Konzept zerlegt das zu erlernende Wissen und Können zur Funktionalen Sicherheit in einen theoretischen und einen praktischen Anteil.

 

Die Theorie wird online gelernt, dabei kommen hauptsächlich Lernvideos und Webinare zum Einsatz. Sind Ihre Mitarbeiter weltweit verteilt? Die theoretische Wissensvermittlung erfolgt ohne Zeitverzögerung und ohne Reisekosten. Aber auch an nur einem Standort bietet das Online-Lernen Vorteile – es kann in kleineren Häppchen gelernt werden, es kann jederzeit wiederholt werden und die individuelle Lerngeschwindigkeit wird berücksichtigt.

 

Ist das theoretische Wissen zur Funktionalen Sicherheit verinnerlicht, kommt der Trainer zu Ihren Mitarbeitern. Er übt mit ihnen die Sicherheitsaktivitäten, die Ihre Mitarbeiter gemäß ihrer Rolle im Arbeitsalltag durchführen sollen. Haben Sie firmenspezifische Besonderheiten? Gern integrieren wir diese in die praktischen Übungen.

 

Um optimal von einem Blended Learning profitieren zu können, ist es wichtig, dass zwischen der Theoriephase und den praktischen Übungen kein zu langer Zeitraum liegt. Ist das theoretische Wissen wieder vergessen, können die Übungen nicht effizient bearbeitet werden.

Virtuelles Mentoring – Nachhaltiges Lernen durch begleitetes Tun

 

Mentoring ist die ideale Möglichkeit, im Projektalltag die praktische Umsetzung der Funktionalen Sicherheit zu lernen. Der Mentor hat immer ein wachsames Auge auf die durchgeführten Sicherheitsaktivitäten, aus Fehlern wird schnell gelernt oder sie werden gar nicht erst gemacht. Da die Mentees nicht nur theoretisch lernen oder an Beispielen üben, sondern im eigenen Projekt angeleitet Arbeitsergebnisse erstellen, ist die Motivation hoch. Das Gelernte wird langfristig behalten.

Entdecken Sie unsere IPAD-Methode des Mentoring

Input

In der Input-Phase erwirbt der Mentee das theoretische Wissen, das er für die Bewältigung seiner konkreten Aufgabe benötigt.

Diese Wissensvermittlung erfolgt in einer Präsenzveranstaltung oder per Virtual Classroom durch den Mentor.

Process

In der Process-Phase verarbeitet der Mentee das erworbene Wissen und wendet es an. Der Mentor unterstützt den Lernprozess des Mentee mit reflektierenden Fragen und Antworten auf Fragen des Mentees in konkreten Anwendungsfällen.

Diese Kommunikation erfolgt per E-Mail, Telefon, Webinar.

Adapt

In der Adapt-Phase befindet sich der Mentee mitten im Praxistransfer und erhält bei Bedarf Unterstützung bei der Bewältigung der Aufgaben vom Mentor.

Die Unterstützung bei diesem Lernschritt erfolgt mittels Webinar oder per Telefon.

Debriefing

Mentor und Mentee führen zum Abschluss ein Gespräch über den Praxistransfer des Gelernten und der Mentee erhält Feedback.

Dieses Feedbackgespräch erfolgt mittels Webinars oder als Präsenzgespräch.

Input

In der Input-Phase erwirbt der Mentee das theoretische Wissen, das er für die Bewältigung seiner konkreten Aufgabe benötigt.

Diese Wissensvermittlung erfolgt in einer Präsenzveranstaltung oder per Virtual Classroom durch den Mentor.

Process

In der Process-Phase verarbeitet der Mentee das erworbene Wissen und wendet es an. Der Mentor unterstützt den Lernprozess des Mentee mit reflektierenden Fragen und Antworten auf Fragen des Mentees in konkreten Anwendungsfällen.

Diese Kommunikation erfolgt per E-Mail, Telefon, Webinar.

Adapt

In der Adapt-Phase befindet sich der Mentee mitten im Praxistransfer und erhält bei Bedarf Unterstützung bei der Bewältigung der Aufgaben vom Mentor.

Die Unterstützung bei diesem Lernschritt erfolgt mittels Webinar oder per Telefon.

Debriefing

Mentor und Mentee führen zum Abschluss ein Gespräch über den Praxistransfer des Gelernten und der Mentee erhält Feedback.

Dieses Feedbackgespräch erfolgt mittels Webinars oder als Präsenzgespräch.

Ihr Referent und Mentor

Dipl.-Ing. Jörg Hermes arbeitet seit 20 Jahren im Bereich der sicherheitskritischen Produktentwicklung. 2012 gründete er sein Ingenieurbüro zur Funktionalen Sicherheit. Seine Schwerpunkte setzt er auf die Automotive- und die Agrarbranche. Von Präsenztrainings über virtuelles Training und Mentoring bis hin zu e-Learnings ist Jörg Hermes Ihr Ansprechpartner.

Kontaktieren Sie Herrn Jörg Hermes, um Ihre Schulungswünsche zu besprechen!

Ihr Weg zu einem Training mit Hermes Functional Safety Academy

Sie rufen an

Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch zur Ermittlung der für Sie am besten geeigneten Trainingsmethode.
01
w

Wir beraten Sie

Wir führen ein kostenloses Beratungsgespräch zur Ermittlung der geeigneten Trainingsmethode.
02
h

Sie erhalten Ihr Angebot

Wir erstellen auf der Grundlage des Beratungsgespräches ein Angebot.
03

Wir trainieren

Sie nehmen das Angebot an und wir führen das Training durch.
04

Trainings

Rollentrainings

Methodentrainings

Mentoring

Wie wird trainiert?

Präsenztraining

Virtual Classroom

Blended Learning

Mentoring

Ihr Trainer

Functional Safety Academy

Trainings

Barcamp

Online-Bibliothek

Rechtliches

Kontakt

Datenschutz

Impressum

Schreiben Sie uns!

11 + 7 =